CPS Aktuell

    21.04.2018

    Tag der offenen Klöster

    Zum „Tag der offenen Klöster“ durften wir unter dem Motto „Komm rein – mach mit“ insgesamt 130 interessierte Besucher und Besucherinnen im Missionshaus in Neuenbeken begrüßen. Uns war es eine große Freude, so viele Gäste willkommen heißen und mit ihnen einen Tag der Begegnung feiern zu können. Neben Einblick-gebenden kleinen Hausführungen unter den Themen: Ordens- und Klostergeschichte; Zu Gast sein im Kloster – verschiedene Erholungs- und Begleitungsangebote; Paramentenwerkstätte; Gut alt werden im Kloster – Kranken- und Pflegestation; Wohnen, leben und arbeiten, gab es auch die Möglichkeit zu Informationen über den Kostbar-Blut-Missionskreis, sowie das Projekt MissionarIn auf Zeit. In einer „Hausversammlung“ gab es einen guten Austausch über die Vorstellung von und Erwartung an Ordenschristen in der heutigen Zeit, in Gesellschaft und Kirche. Das wichtigste aber waren wohl die vielen Gespräche und Begegnungen zwischen Tür und Angel, beim Mittagessen und Kaffeetrinken im Refektorium der Schwestern, welches an diesem Tag einmal für alle Besucher geöffnet war. Froh und dankbar waren gleichermaßen Schwestern und Besucher für diesen rundherum guten Tag!.

    Mehr Fotos finden sich auf unserer Facebookseite: hier

    cps


     

    20.04.2018

    25 Jahre Kostbar-Blut-Missionskreis

    Wie in jedem Jahr erneuerten gestern in der Eucharistiefeier unsere „Assoziierten“, unsere angegliederten Laien, ihr Versprechen als Mitglieder des Kostbar-Blut-Missionskreises. In Anlehnung an unsere Spiritualität möchten sie ihr Leben im Alltag, in Familie, Beruf und Gemeinde gestalten.
    In diesem Jahr feierten die Mitglieder des „KBMK“ ihr 25-jähriges Bestehen und schauten auf eine recht bewegte Geschichte zurück, in der es immer mal wieder ein Treffen mit dem holländischen Kreis der angegliederten Laien gab und sogar ein internationales Treffen in Mariannhill in Südafrika.
    Mit unseren Assoziierten freuen wir Missionsschwestern uns über die gemeinsame Sendung von Laien und Schwestern, Gottes Erlöserliebe im Leben, Beten und Arbeiten zu bezeugen.

    cps


     

    16.02.2018

    + Sr. M. Virginatis Stiens

    Heute starb im Alter von 101 Jahren unsere Schwester M. Virginatis Stiens CPS
    Schwester Virginatis war von 1949 bis 1967 Leiterin des Herz-Jesu-Kindergartens in Paderborn. Vielen Menschen blieb sie seit dieser Zeit herzlich verbunden und hielt mit ihnen, solange sie konnte, regen Kontakt.
    Lange Jahre bettlägerig, war sie in besonderer Weise in den missionarischen Dienst der Kirche hinein genommen, indem sie ihre Leiden und Begrenzungen ertrug und bei Gott eintrat für die Anliegen derer, die auf ihr Gebet vertrauten.

    Wir feiern den Beerdigungsgottesdienst für sie am Dienstag,
    den 20.02. um 14.30 Uhr in der Kirche des Missionshauses.
    Anschließend geleiten wir sie zum Neuenbekener Friedhof.


     

    05.02.2018

    Museumsbesuch und Trommelkonzert

    In viele interessierte kleine Gesicherter schaute Sr. Marie Benedicte, als sie am Montag 11 Kindern der KiTa St. Hedwig aus Paderborn die Geschichte der Missionsschwestern und das Missionsmuseum im Missionshaus in Neuenbeken näherbrachte. Nach einem ersten kleinen Frühstück im nachempfundenen afrikanischen "Kral" im Hof des Missionshauses ging es über den "Geschichtsflur" ins Museum. Da gab es viel "aah" und "ooh" bei den spannenden Exponanten im Museum: Musikinstrumente aus Afrika, Masken, verschiedene Holzarten zum Anfassen... Wissbegierig nahmen dies die Kleinen auf und verbanden es mit ihrem Wissen, was sie zuvor durch ihr Trommelprojekt in der KiTa gelernt hatten.
    Zum Abschluss ihres Besuches bedankten sich die Kinder mit einem Trommelkonzert bei den Schwestern, die ganz beeindruckt vom Können der Kleinen waren. Ein schöner Vormittag für Kinder und Schwestern war das!
    Die Einladung, mit Eltern und Geschwistern zu den Öffnungsterminen des Museums und des Klostercafés an den Wochenenden gerne wiederzukommen, haben Kinder und Erzieherinnen  hoffentlich gut gehört {#emotions_dlg.wink}.

    cps


     

    03.02.2018

    Professjubiläen im Missionshaus

    Am gestrigen Fest „Darstellung des Herrn“, welches traditionell der „Tag des Geweihten Lebens“ ist, an dem der geistlichen Berufe gedacht wird, feierten 5 unserer Mitschwestern ihr Professjubiläum:
    Sr. Beate de Lange und Sr. Christophera Schröter begingen ihr 65-jähriges Professjubiläum, Sr. Maria Raphael Ikenmeyer schaute auf 60 Jahre Ordensleben zurück und Sr. Maria Thoma Jünger, sowie Sr. Margareta Maria Gamm feierten ihr Goldenes Professjubiläum.
    In der Gemeinschaft der Mitschwestern und im Kreise zahlreicher Angehöriger dankten die Jubilarinnen im Festgottesdienst Gott für ihre Berufung und feierten anschließend gemeinsam diesen frohen Tag.

    Sr. Maria Georg Loos, Sr. Maria Raphale Ikenmeyer, Sr. Margareta Maria Gamm, Sr. Angela-Maria Segbert
    Sr. Maria Thoma Jünker, Sr. Beate de Lange, Sr. Christophera Schröter

    cps


     

    03.12.2017

    "Nikolaus komm in unser Haus..."

    Schon früh hat sich in diesem Jahr "St. Nikolaus" auf den Weg gemacht und uns im Missionshaus in Neuenbeken besucht. Die Schwestern über 80 Jahre erhielten eine gute Gabe, einen "echten" Schokoladennikolaus (d.h. mit Mitra und Bischofsstab!) vom langjährigen Nikolaus Wilfried Fuchs. Eine gute Zeit miteinander hatten Schwestern, Nikolaus und Ruprecht, die Feuerwehr und die Musikkapelle, die dem Besuch den "Heiligen Mannes" einen sehr würdigen Rahmen gab. Auch einigen "Ü-80-Senioren" aus dem Dorf erwarteten hier mit uns den Besuch. Bevor Nikolaus mit seinem Gefolge zu den Kindern in die Beketalhalle des Dorfes ging, besuchte er noch die Schwestern auf der Krankenstation, die sich ebenfall sehr über die kurze Visite freuten. "Nikolaus ist ein guter Mann, dem man nicht genug danken kann..." {#emotions_dlg.smile} Danke für diese schöne Tradition sagen die Schwestern aus dem Missionshaus!!!

    cps


     

    23.11.2017

    Einladung zur "Gebetsschule" im
    "Pastoralen Raum an Egge und Lippe"

    Pastor Bernhard Henneke lädt ein und schreibt:
    "Für viele von uns ist das Beten etwas Selbstverständliches, etwas das wir von klein auf kennen. Auch in der Kulturgeschichte der Menschen ist schon sehr früh nachzuweisen, dass sich die Menschen an höhere Wesen gewandt haben.
    Aber häufig wird Beten auch „langweilig“ und „eingefahren“, zu etwas, das ich tue ohne groß darüber nachzudenken. Es spricht mein Herz nicht mehr an und ich habe das Gefühl, mein Beten bringt nichts mehr.
    In der „Gebetsschule“ möchte Pastor Bernhard Henneke OCDS verschiedene Arten des Betens vorstellen und mit den Teilnehmern und Teilnehmerinnen einüben, um vielleicht neue Wege und Möglichkeiten des Betens aufzuzeigen.
    Die ersten beiden Termine stehen schon fest: Freitag, 1.12. um 19.00 und Freitag 15.12. um 19.00 jeweils in der Kirche des Missionshauses in Neuenbeken."


     

    12.11.2017

    Marmelade und treue Messdiener

    Als ausgesprochen treue Messdiener erweisen sich die Mädchen und Jungen der St. Marien Gemeinde in Neuenbeken. Über einige Jahre schon spenden sie den Erlös der „Marmeladen-Koch-und-Verkauf-Aktion“, die sie alljährlich zum Erntedankfest auf die Beine stellen.
    Mit dem Erlös von €260,-, der durch den Verkauf der Marmelade eingegangen ist, unterstützen die Messdiener in diesem Jahr, wie auch schon 2015, die Arbeit unserer Mitschwestern im Sudan. Dort hält eine kleine Gruppe Schwestern den kriegsleidenden Menschen in den Nuba-Bergen die Treue und ist aktiv in Gemeinde-, Schul- und Gesundheitsarbeit.
    Tessa, Marcel und Jakob kamen heute als Vertreter der Messdiener zusammen mit Pastor Stadermann ins Missionshaus und übergaben die Spende an Sr. Angelika Hellbach (Provinzprokuratorin) und Sr. Angela-Maria (Hausoberin), die zusicherten, das Geld direkt für die notleidenden Menschen im Sudan zur Verfügung zu stellen.
    Danke an alle Mädchen und Jungen, die durch ihren Einsatz die Brücke in den Sudan aufrechterhalten.


    Text: cps; Foto: Sr. Marie Benedicte Schildkamp


     

    09.11.2017

    Martinsumzug erreicht das Missionshaus

    Erstmalig nahm der Laternenumzug zum Fest des Hl. Martin (11. November) seinen Verlauf über den Klosterhof des Missionshauses in Neuenbeken. Nach der Andacht in der Kirche machten sich Eltern und Kinder auf den Weg durch das Dorf. An der Spitze des Zuges Martin auf seinem Pferd, gefolgt von vielen, vielen Kindern mit ihren Laternen und mit der Schützenkapelle, die auf dem Klosterhof das traditionelle Martinslied und „Laterne, Laterne“ anstimmte, welches von Kindern, Erwachsenen und auch den Schwestern textsicher mitgesungen wurde. Ein stimmungsvolles Bild, eine schöne Atmosphäre… Anschließend führte Martin auf dem Pferd den Zug an Richtung Schule.
    Ob der „Umweg“ des Martinszuges über das Kloster der Beginn einer neuen Tradition ist? Wir Schwestern würden das begrüßen{#emotions_dlg.smile}.

    cps


     

    22.10.2017

    30 Jahre Chorgemeinschaft

    22 aktive Sängerinnen zählt die Chorgemeinschaft, die heute ihr 30-jähriges Bestehen feierte. Sr. Maria Paulus Schwarzer gründete den Chor auf Anregung von zwei interessierten Sängerinnen aus dem Dorf. Schnell wuchs der Frauenchor, und noch heute sind einige Sängerinnen der ersten Stunde aktive Mitglieder der Chorgemeinschaft, die sich wöchentlich im Kloster zur Probe trifft. Mittlerweile besteht eine „Fusion“ mit dem Schwesternchor des Klosters und gemeinsam gestalten Chorfrauen und Chorschwestern immer wieder kleine Konzerte und bereichern festliche Gottesdienste mit ihrem Gesang.
    Wenn die Besetzung sich in den 30 Jahren auch immer wieder ein wenig veränderte, die Chorleiterin blieb stets dieselbe. So dankte nicht nur Sr. Maria Paulus „ihrem“ Chor für die Treue und Ausdauer über die letzten 3 Jahrzehnte, auch die Chorfrauen freuten sich mit ihrer Chorleiterin über viele gemeinsame Stunden. Das Jubiläum begann mit einer gesungenen Festmesse im Sonntagsgottesdienst des Klosters und wurde am Nachmittag mit Kaffee und Kuchen und einem gemütlichem Powerpoint- Rückblick auf Chorproben, Auftritte, Veranstaltungen und so manche Fahrten und Feiern in den letzten 30 Jahren fortgesetzt.
    Herzlichen Glückwunsch und: „ad multos annos!“

    cps


     
    Weitere Beiträge...